Nickel-Strike - Vorbehandeln von Edelstahl und Nickel, Galvano-Aktivator

Artikelnummer: 1053

Nickel-Strike, auch Anschlagnickel genannt.

Dient, um Edelstahl für die galvanische Beschichtung vorzubehandeln.

Entfernt die Oxidschicht.

Verbessert die Haftung für die weitere galvanische Beschichtung.

Kategorie: Vorbehandlung

Inhalt

ab 14,99 €

inkl. 19% USt. , zzgl. Versand (Paket)

sofort verfügbar

Dieses Produkt hat Variationen. Wählen Sie bitte die gewünschte Variation aus.



Nickel Strike macht Stähle und Edelstähle galvanisierfähig.

Nickel Strike oder Anschlagnickel wurde bereits in den 1890er-Jahren als Elektrolyt eingesetzt. Heute ist Nickelstrike in der Galvanotechnik unverzichtbar, um hochlegierte Edelstähle und Stähle für die Galvanisation vorzubereiten. Denn die auf der Oberfläche hochlegierter Metalle vorhandenen Oxide beeinträchtigen die Haftfestigkeit der mittels Badgalvanik oder Stiftgalvanik / Tampongalvanik aufgebrachten Beschichtung. Daher ist die Vorbehandlung mit Schlagnickel erforderlich.


So wirkt Nickel Strike

Eine Vorbehandlung mit Nickel Strike bereitet die Oberfläche für nachfolgende Beschichtungen vor. Anschlagnickel eignet sich für die galvanische und stromlose Behandlung. Es ätzt die Oberfläche des Werkstücks an, löst enthaltenes Chrom auf und erzeugt im Zuge dieser Reaktion eine Grundschicht aus Nickel. Diese mikrodünne Nickelschicht von 0,5 - 1 µm bildet nun eine zuverlässig haftstarke Basis für weitere Beschichtungen.

Im Idealfall bringen Sie nach der Behandlung mit Anschlagnickel und vor der Endbeschichtung des Werkstücks eine Zwischenschicht auf. Diese besteht aus Kupfer oder aus chemischem oder galvanischem Nickel. Ob die Beschichtung über die Verfahren Badgalvanik oder Stiftgalvanik / Tampongalvanik erfolgt, ist nicht relevant.


Anwendungsbereiche für Nickelstrike

Das Nickel Strike-Verfahren umfasst ein sehr breites Anwendungsgebiet. Neben der Vorbehandlung hochlegierter Stähle und Edelstähle erfordern auch verschiedenste Buntmetalllegierungen diese Vorbehandlung. Dazu zählen vor allem Legierungen mit Silizium, Magnesium, Mangan, Blei, Wolfram oder Titan.

Bereits vernickelte Objekte, die über einen längeren Zeitraum der Luft ausgesetzt sind, verlieren die typischen Eigenschaften der Beschichtung. Es handelt sich dann um sogenannte passivierte Nickelschichten, die ein Tauchbad in Nickel Strike reaktiviert.


Nickelstrike für galvanische und stromlose Anwendung

Schlagnickel eignet sich für alle galvanischen Verfahren von der Badgalvanik bis zur Stiftgalvanik / Tampongalvanik sowie für das stromlose Verfahren.

Anwendungsgebiete:
  • Edelstahl
  • Nickel
  • Aluminium
Vor der Anwendung:
Beseitigen Sie Fette und Öle besonders gründlich durch den Einsatz von Alkohol. Schmutz und Rost entfernen Sie bitte mit entsprechendem Werkzeug. Fassen Sie das Objekt ausschließlich mit Einweghandschuhen an und verhindern Sie auf diese Weise zuverlässig die Übertragung von Hautfett auf die Oberfläche.

Galvanisches Verfahren (mit Netzteil):
Anoden Badgalvanik: Graphit-, Nickel- oder Platinanoden.
Anoden Stiftgalvanik / Tampongalvanik: Graphit-, Nickel- oder Platinanoden, alternativ auch Edelstahlanoden möglich.

Badgalvanik

2-3V

Stiftgalvanik

2-3V

Stromdichte

3-5A/dm²

Arbeitstemperatur

15-50°C

pH-Wert

1


Achtung:
bei Edelstahl: Anode auf Pluspol - Werkstück auf Minuspol
bei Nickel: Anode auf Minuspol - Werkstück auf Pluspol

Behandeln Sie das Werkstück mit der Stiftgalvanik oder dem Tauchverfahren ungefähr 10 bis 60 Sekunden. Spülen Sie das Werkstück anschließend kurz ab. Verarbeiten Sie Objekte aus Aluminium umgehend weiter, um eine erneute Oxydation zu verhindern.


Stromloses Verfahren (ohne Netzteil):
Geben Sie den Elektrolyten in ein geeignetes Gefäß und erwärmen den Schlagnickel auf eine Temperatur von 35 - 50°C. Nun legen Sie das zu beschichtende Objekt für 0,5 - 3 Minuten in das Tauchbad und spülen es abschließend kurz ab. Aluminiumobjekte bitte bei Raumtemperatur maximal 0,5 - 1 Minute einlegen!

Optional verwenden Sie den Anschlagnickel temperiert auf Raumtemperatur. Berücksichtigen Sie in diesem Fall jedoch die längere Verweildauer im Tauchbad.

Um ein erneutes Oxydieren zu verhindern, sollten die mit Nickelstrike behandelten Objekte innerhalb von 10 - 30 Minuten weiterverarbeitet werden. Bei Aluminium ist die umgehende Weiterverarbeitung erforderlich.

Vorsicht: Verwenden Sie immer Handschuhe und Schutzbrille und atmen Sie die Dämpfe / Aerosole nicht ein. Nur in gut belüfteten Räumen verwenden!



Kennzeichnung des Gemisches:

Nickel-Strike
(enthält Salzsäure, Nickel(II)-chlorid, Nickel(II)-acetat, Nickel(II)-sulfat)

GHS05   GHS07
Signalwort: Gefahr

H-Sätze:
H290: Kann gegenüber Metallen korrosiv sein.
H315: Verursacht Hautreizungen.
H317: Kann allergische Hautreaktionen verursachen.
H318: Verursacht schwere Augenschäden.
H335: Kann die Atemwege reizen.

P-Sätze:
P234: Nur im Originalbehälter aufbewahren.
P261: Einatmen von Aerosol vermeiden.
P280: Schutzhandschuhe / Augenschutz tragen.
P302 + P352: BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT: Mit viel Wasser waschen.
P305 + P351 + P338: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser ausspülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.
P501: Inhalt/Behälter Sondermüll zuführen.

EUH208: Enthält Nickel(II)-Sulfat, Nickel(II)-Chlorid, Nickel(II)-Acetat, Nickel(II)-Sulfamat . Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Durchschnittliche Artikelbewertung

4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit:

Einträge gesamt: 1
5 von 5 Top Produkt

Top Produkt, sehr leicht in der Anwendung!

., 13.11.2018
Einträge gesamt: 1

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.